Wer wir sind

Die Funktion des Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (BAB) wurde 1992 geschaffen, um über die Geschichte der SED-Diktatur und der Teilung unserer Stadt zu informieren und aufzuklären. Als Landesbehörde sind wir zugleich Ansprechpartner und Beratungsinstanz für Betroffene und die Berliner Verwaltung.

Wir, die Abteilung Historisch-politische Bildung, haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Geschichte aus der Vergangenheit heraus und zu Euch in die Gegenwart zu holen. Nicht nur mit Podcasts, sondern auch mit Veranstaltungen, Workshops, Konzerten, Filmabenden und vielem mehr.

Andrea Bahr

Historikerin und ausgewiesene Spezialistin für den Parteiapparat in der DDR und deshalb für nahezu alle Fragen der SED-Diktatur auskunftsbereit.

Andrea Bahr ist Referentin in der Bildungsabteilung des BAB.

Bild © Fotostudio Neukölln

Jana Birthelmer

Kulturhistorikerin mit langjähriger Erfahrung in der Gedenkstättenarbeit und Spezialwissen über Eisenbahn und Transportpolizei in der DDR; außerdem eine wandelnde Jukebox.

Jana Birthelmer ist Referentin in der Bildungsabteilung des BAB.

Bild © Privat

Ronny Heidenreich

Historiker mit nicht alltäglichen Vorlieben für Geheimdienst- und Gefängnisgeschichte, Fragen der Gedenkkultur und der Berliner Mauer.

Ronny Heidenreich ist Referent in der Bildungsabteilung des BAB.

Bild © Privat

Michèle Matetschk

Historikerin, interessiert sich für Staatsbesuche, Sozialismus, Fußball und die Geschichte der Frauenbewegung.

Michelé Matetschk ist Mitarbeiterin in der Bildungsabteilung des BAB.

Bild © Privat

Jens Schöne

Historiker mit Radiostimme, die man jetzt auch im Podcast hören kann. Ausgeprägte Leidenschaft für Fragen der Landwirtschaft und Überblickskenner der deutschen Nachkriegs- und DDR-Geschichte.

Jens Schöne ist außerdem stellvertretender Aufarbeitungsbeauftragter des Landes Berlin.

Bild © Fanny Heidenreich