Folge 3: Demokratie wird gemacht!

„Freie Wahlen“ – das war eine der zentralen Forderungen der DDR-Bür

gerinnen und -Bürger, die im Herbst 1989 gegen das SED-Regime auf die Straße gingen.

In der DDR hatte es zwar regelmäßig Abstimmungen gegeben, doch sie sollten dem SED-Regime lediglich einen demokratischen Anstrich geben. Eine „Wahl“ hatten die DDR-Bürgerinnen und -Bürger nicht. Sie konnten nicht zwischen personellen oder gar politischen Alternativen wählen.

Dies änderte sich erst im Frühjahr 1990. Am 18. März fanden die ersten freien Volkskammerwahlen statt. Wenige Wochen später – am 6. Mai 1990 – wählten die DDR-Bürgerinnen und -Bürger dann ihre kommunalen Vertretungen.

Andrea spricht über die Organisation und den Ablauf der Kommunalwahlen in Ost-Berlin mit Christa Müller, die 1990 Vorsitzende der Wahlkommission in Weißensee war. Im Gespräch geht es um demokratische Teilhabe, gesellschaftliches Engagement und die Herausforderungen, die damit verbunden waren.

Unser Gast:

Christa Müller war 1990 Vorsitzende der Wahlkommission in Weißensee.1990 bis 1996 war sie Bezirksstadträtin und von 1996 bis 1999 Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung in Weißensee. Von 2001 bis 2011 gehörte sie dem Berliner Abgeordnetenhaus an.

Links:

Virtuelle Ausstellung des Bundesarchivs zu den Wahlen in der DDR

Beitrag der Bundeszentrale für politische Bildung zum Wahlbetrug 1989

Beitrag von ALEX Berlin zu den Kommunalwahlen 1989 in Ost-Berlin

Beitrag des Zeitzeugenportals der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zu den Volkskammerwahlen 1990

Folge 2: Frauen in der Transformation

1990 war auch aus der weiblichen Perspektive heraus ein Jahr des Wandels. Zwei Aspekte haben auf unterschiedliche Weise den Alltag der Frauen in Ost und West verändert: das Scheidungsrecht und die Möglichkeit zum Schwangerschaftsabbruch.

Abtreibung war in der DDR seit 1972 innerhalb der ersten drei Monate ohne Angabe von Gründen möglich und wurde nicht als Straftat angesehen – im Gegensatz zu §218 in der Bundesrepublik.

Im Frühjahr 1990 zogen zehntausende Demonstrantinnen vor die Parlamente in Berlin und Bonn, um gegen die Übernahme des Abtreibungsparagraphen §218 zu demonstrieren. Es folgte eine öffentliche und vor allem politische Debatte.

Das Thema Scheidung hingegen steht noch weniger im Fokus der Erzählungen rund um das Jahr 1990, als die Diskussionen um §218.

Jana spricht mit ihrem Gast, der Wissenschaftlerin Dr. Anja Schröter, über Scheidungsrecht in der DDR, die Entwicklungen im Jahr 1990 und was sich für Frauen in Ost und West nachhaltig verändert hat.

Unser Gast:

Dr. Anja Schröter studierte Geschichts- und Politikwissenschaft an der Universität Potsdam und promovierte zur Ehescheidungspraxis in Ostdeutschland. Von 2011 bis 2019 war sie am Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam tätig.

Seit 2019 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Robert-Havemann-Gesellschaft e.V.


Links:

Themenseite bei der MDR Zeitreise
https://www.mdr.de/zeitreise/ddr/schwangerschaftsabbruch-abtreibung-ddr100.html

Deutsche Einheit 1990
https://deutsche-einheit-1990.de/ministerien/mfff/schwangerschaftsabbruch

Themenseite beim Deutschlandfunk
https://www.deutschlandfunk.de/appelle-des-20-jahrhunderts-2-protest-gegen-das.724.de.html?dram:article_id=418358

Stern, Ausgabe vom 6. Juni 1971, Titelbild: Wir haben abgetrieben!
https://www.hdg.de/lemo/bestand/objekt/druckgut-stern-wir-haben-abgetrieben.html

Artikel von Dr. Anja Schröter über Frauen und Ehescheidung in der DDR
https://www.goethe.de/ins/se/de/kul/sup/umb/21696917.html?forceDesktop=1

Artikel von Dr. Anja Schröter über Frauenbilder in Ost und West
https://zeitgeschichte-online.de/thema/geteilt-und-vereint-frauenbilder-ost-und-west.


Musik: Alexander Köpke und Maximilian Schöne, 2020

Folge 1: Hör mal, wer da aufarbeitet!

In der ersten Folge des BABcast erfahrt ihr etwas mehr über uns und unsere Arbeit – und natürlich über unseren Podcast. Wir arbeiten alle in der Abteilung historisch-politische Bildung beim Berliner Aufarbeitungsbeauftragten, haben aber ganz unterschiedliche Erfahrungshorizonte und Interessen. Ihr könnt hören, wo und wie die Idee zum BABcast geboren wurde und wie wir uns das Ganze in Zukunft vorstellen. Außerdem versorgen wir euch mit ein paar inhaltlichen Ausblicken rund um unser Thema „1990. Berlin im Wandel“. Worauf könnt ihr euch in den nächsten Monaten freuen? Die Themen sind so vielfältig wie das Jahr 1990: Fußball, Demokratie, Stasi und mehr.

Musik:
Alexander Köpke und Maximilian Schöne, 2020

Links:
https://www.babcast-berlin.org
https://www.berlin.de/aufarbeitung/
https://www.histocamp.de/